There’s a new kid in town! Im ehemaligen Marktamt am Wiener Yppenplatz in Ottakring hält seit 25. September ein Stück China Einzug. Wir waren dort und haben das neue Bar-Restaurant „What the Duck“ für Sie getestet.

Ganz unter dem Motto „From China to Ottakring – via Paris“, öffnete das „What the Duck“ Anfang der Woche seine Türen. Gastgeberin Friederike Seiler feierte im März diesen Jahres mit der Pop-Up-Bar „Velvet Room“ ihr Gastro-Debüt und verwirklichte sich mit ihrem eigenen Restaurant einen großen Traum. Zwischen Wiener Biedermeier, Pariser Antiquitäten, Mailänder Kristalllustern, Bisazza-Fliesen und französischen Vintage-Gartenmöbeln nascht man sich nun also durch zahlreiche Dim Sum Variationen und handgemachte Eiernudeln (als Ersatz für den Reis). Als Signature Dish gibt’s „What the Duck“ – eine „bescheidene Hommage an den großen Alain Passard“ – so steht’s auf der Speisekarte geschrieben. Dabei handelt es sich um Ente (was sonst), zusammengenäht mit einem halben Huhn und hervorragenden Saucen zum Dippen – serviert in einem Dim Sum-Dampfkörbchen. Lässig und unkompliziert eben. Anders hingegen das Interieur: die Wände in Marrs Green („The World’s Favorite Colour 2017“) gehalten, besticht das Lokal durch ein Sammelsurium an originellen Stücken, die Friederike Seiler von ihren Reisen quer durch Europa mitgebracht hat. Man kommt hier tatsächlich nur schwer aus dem Schauen heraus!

Zum Dessert werden Sweet Dim Sums sowie von Yuzu, Matcha und saisonalen frischen Früchten inspirierte Eclairs, Tempura und Tartelettes gereicht. Getrunken werden Wein und Champagner aus Frankreich, von Lahèrte Frères, Sebastien Magnien oder Domaine Guyot. Oder hauseigenen Tea infused Gin & Tonic, den man sich auch gleich als Aperitif im Mezzanin an der Bar genehmigen darf, bevor man in den 1. Stock an einen Tisch geführt wird.

Fazit: Mit dem „What the Duck“ kommt endlich mal internationaler Flair in das etwas eingestaubte Wien. Chapeau, liebe Frieda!

WHAT THE DUCK
Yppenplatz 4
1160 Wien

Facebook: facebook.com/whattheduckwien